Jetzt versandkostenfrei bestellen
Infos zu Pöschl, Schmalzler und Co

Wilsons & Co (Sharrow)

Wilsons & Co (Sharrow): über 250 Jahre Tradition aus England

Ursprünglich hieß das Unternehmen Wilsons of Sharrows und hatte in seiner Gründungsidee nichts mit der Herstellung von Schnupftabak zu tun. Wie sich daraus einer der größten Schnupftabakhersteller, neben Pöschl entwickeln konnte, werde ich im Folgenden ausführlich erläutern.

Von der Messer- & Scherenschmiede zum Schnupftabakhersteller

Thomas Wilsons mietete 1736 das Wasserrad und die sich auf dem Grundstück befindlichen Gebäude vom Duke of Norfolk und begann damit Messer und Scheren zu schmieden. Sein Sohn war Joseph Wilsons, ein hervorragender Unternehmer und Großkaufmann. Erst durch ihn wurde aus der ehemaligen Schmiedeproduktion ein florierender Schnupftabakproduzent. Seit Thomas Wilsons führten bereits sechs weitere Generationen Wilsons & Co (Sharrow). Und obwohl 1797 die Dampfkraft die Wasserbetriebenen Mühlen verdrängten, ist die Wassermühle des Unternehmens am Fluss Porter weiter intakt. Durch das Aufkommen der neuen Technologie konnte Wilsons & Co die Produktion deutlich steigern und somit den Vertrieb und den Absatz der eigenen Produkte ausbauen und vorantreiben. Leider wurde die Mühle 1763 durch ein Feuer zerstört und musste wieder Rekonstruiert, bzw. aufgebaut werden.

Hier sehen Sie die Wassermühle:

Zur Wassermühle!

Die Joseph and Henry Wilsons Limited

Im Jahre 1833 gründeten Joseph und Henry Wilsons mit ihren Cousins William und George das Unternehmen Joseph and Henry Wilsons Ltd.. Dafür haben sie eine Mühle in Westbrook erstanden und anschließend damit begonnen Schnupftabak herzustellen. Im Mai 1895 firmierte das Unternehmen in eine Limited um und wurde 1953 an die Imperial Tobacco Co. verkauft. Der Verkauf war nötig gewesen, da dem Unternehmen ein Nachfolger für dem bei einem Flugzeugabsturz verstorbenen John Wilsons Harland gefehlt hat. Diese Tragödie hatte allerdings keinen Einfluss auf den Fortbestand von Wilsons of Sharrows. Die Produktion der Joseph and Henry Wilsons Limited wurde 1953 nach Liverpool verlegt.

Schnupftabak mit viel Tradition

Das Traditions-Unternehmen Wilson & Co differenziert seinen Schnupftabak in vier Hauptkategorien Die beliebteste Kategorie ist die „Die SP Abwechslung“, diese zeichnet sich durch die Hinzugabe von verschiedenen Ölen und mediterraner Citrus-Früchte aus. Gleichzeitig ist es der am meisten verkaufte Wilson Schnupftabak seit über 250 Jahren. Die zweite Kategorie ist „Schnupftabak mit Menthol“ und zeichnet sich durch die Hinzugabe von Menthol aus. Außerdem wird der Schnupftabak in dieser Kategorie mit Eukalyptus-Öl versetzt. Die dritte Kategorie heißt „Parfümierter Schnupftabak“ und beinhaltet den Geschmack von Rosen oder Vanille. Es gibt auch Schnupftabak mit dem Geschmack von irischem Whiskey, dieser eignet sich hervorragend nach einem exzellenten Abendessen. In der letzten Kategorie finden sich Schnupftabake mit unterschiedlichen Früchte-, Gewürze- oder Blumengeschmackern wieder.

Heute zählt das Unternehmen zu den wohl wichtigsten Schnupftabakherstellern auf der ganzen Welt und fungiert in England als wichtiger Arbeitgeber.

Fribourg & Treyer

Die Traditionsmarke Fribourg & Treyer wurde von Wilsons of Sharrow übernommen und existiert weiterhin als Marke der Wilsons Gruppe. Fribourg & Treyer ist seit 1720 auf dem Markt und erfreut sich bei Kennern größter Beliebtheit. Der meist feuchte Tabak mit seinem intensiven Geschmack soll laut Anwendern besonders nasenschonend sein. Heute werden Sorten wie Snuff old Paris oder Snuff Morlaix produziert und verkauft. Teilweise sogar nach alten französischen Rezepten.