Jetzt versandkostenfrei bestellen
Infos zu Pöschl, Schmalzler und Co

Tabak

Die Tabakpflanze gehört zur Gattung der Nachtschattengewächse und umfasst mehr als 100 Arten. Ursprünglich war die Pflanze vor allem in den wärmeren Teilen des nordamerikanischen Kontinents verbreitet. Heute haben nur einige Arten wirtschaftliche Bedeutung, einige Pflanzenarten werden auch als Zierpflanzen kultiviert. Durchschnittlich verfügt eine Tabakpflanze über einen Nikotingehalt von ca. 2,09%, obwohl einige Arten stark von diesem Wert abweichen. Ein sehr niedriger Nikotingehalt ist beispielsweise in der Zuchtsorte Maryland Tabak zu finden, die besonders in der Schweiz beliebt ist. Alle Tabakpflanzen produziert den Giftstoff Nikotin in den Wurzeln. Dieser gelangt schließlich in die Blätter und dient als Abwehrstoff gegen Schädlinge.
Die Tabakpflanze ist einjährig und überwiegend krautig aufgebaut. Sie erreicht je nach Art unterschiedliche Höhen, wobei Pflanzen bis zwei Meter Höhe die Regel sind. Da Tabak zu den subtropischen Pflanzen gehört, benötigt es ein gemäßigtes bis warmes Klima. Die Sorten Bauertabak, Rundtabak, Veilchentabak und Nicotiana rustica vertragen gemäßigtes Klima am besten. Die Anbaugebiete von Tabak liegen vor allem in den USA, Indien, Brasilien, Türkei, China, Indonesien, Griechenland und Bulgarien.
Ursprünglich wurde Tabak als Heilpflanze verwendet. Die wirtschaftliche Nutzung in Tabakwaren basiert nur auf zwei Arten, aus denen vielfältige Sorten gezüchtet wurden. Die Europäer erhielten die erste Kenntnis von Tabakpflanze durch Kolumbus, die Einführung von Tabak in Europa kann in das Jahr 1560 verortet werden. Leitgebend hierbei war der Diplomat Jean Nicot. Ab diesem Zeitpunkt wurde Tabak in unterschiedlichen Formen konsumiert, seit dem 18. Jahrhundert als Schnupftabak, ab dem 19. Jahrhundert kamen Zigaretten in Mode. Dem Tabak wurden je nach Form unterschiedliche Zusatzstoffe beigemischt.
Die Verwendung des Tabaks als Insektizid ist mittlerweile verboten. Eine weitere wirtschaftliche Bedeutung findet sich in der Parfümerie, hier werden oft Herrenparfüms mit Tabaknoten ausgestattet.